Kundenorientierung im Gesundheitswesen

Der Mangel an Personal im hiesigen Gesundheitswesen generiert eine erhebliche Arbeitsverdichtung. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind gezwungen mehr und mehr funktionsorientiert zu arbeiten. Dabei reden wir nicht nur über das Pflegepersonal sondern auch zusätzliche Betreuungskräfte stehen unter erheblichem Druck.

Nur was genau nimmt der Kunde wirklich wahr, wenn er sich zu Ihnen in die Einrichtung begibt? Ist er in der Lage, Ihre Fachlichkeit wirklich zu beurteilen? Oder nimmt er vielmehr sogenannte „weiche Faktoren“ wie Ansprechbarkeit, Stimmung, Kommunikationsformen, Zuverlässigkeit, u.ä. wahr?

Viele sachliche Kundenprobleme in unserem Tagesablauf ließen sich vermeiden oder im Sinne des Kunden lösen, wenn Mitarbeiter über die wirklichen Bedürfnisse der Kunden wüssten. Teilnehmer lernen in diesem Training, Kundenbeziehungen aufzubauen und sicher zu steuern. Auf dieser Beziehungsebene entsteht Vertrauen, als unabdingbare Voraussetzung für eine gute Kundenbindung.

Was Sie lernen:

  • Wie Gewohnheiten Ihren Tag beeinflussen, wie Sie entstehen und wie Sie sie verändern können
  • Welche organisatorischen Stärken Sie haben
  • Wie sie ihre persönlichen Herausforderungen sichtbar machen und sie angehen
  • Wie Sie organisatorische Veränderungen als Prozess begreifen und sicher in die Praxis transferieren
  • Wie Sie Aufgaben ergebnisorientiert delegieren
  • Wie Sie Aufgaben priorisieren und Zeitfresser ausschalten
  • Wie Sie eine Zielerreichung innerhalb einer Fristigkeit kompromisslos sicherstellen

Mit der Umsetzung der gelernten Techniken und Fähigkeiten werden Sie Ihre tägliche Arbeitszeit effizienter gestalten können und somit reduzieren.

Weit wichtiger noch ist es, dass Sie in der Lage sein werden, nicht nur Ihr Berufsleben zu kontrollieren. Denn eine Reduktion der Arbeitsbelastung führt sicher zu einem Mehr an persönlicher und privater Verwirklichung. Ein erfülltes Privatleben wiederum befähigt uns auch beruflich Herausforderungen zu meistern.